GCJZ Oberbergische siteheader

Oberbergische Gesellschaft CJZ e.V.

Oberbergische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
c/o Frau Heike Breckner
Kirchenkreis An der Agger
Auf der Brück 46
51645 Gummersbach

Fon 0 22 61 - 70 09 39

E-Mail NEU! cjz.oberberg@gmail.com
Homepage www.cjz-oberberg.de

Die Oberbergische Gesellschaft ist Mitglied im Deutschen Koordinierungsrat e.V.
der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Auf der Suche nach dem letzten Juden in meiner Familie

Filmvorführung und anschließendes Gespräch mit den Autoren des Films
Peter Haas und Silvia Holzinger

20. November 2014

Ev. Gemeindezentrum - 19.30 Uhr
Schulstr. 2, Wiehl


Vom ehemaligen israelischen Knessetpräsidenten Avraham Burg stammt der Buchtitel: „Der Holocaust ist vorüber. Steht auf aus der Asche.“ So sehr man den Friedensbemühungen von Burg zustimmen kann, in dem Punkt geht er an der Wirklichkeit vorbei. Der Holocaust ist im kollektiven Gedächtnis der Judenheit fest verankert und wird nicht vorbei gehen. Die nach dem Holocaust Geborenen haben heute Fragen.

Die Filmemacher Peter Haas und Silvia Holzinger fragten nach und dokumentierten  ihre Nachforschungen. Wir laden herzlich ein, sich das so entstandene Filmdokument anzuschauen und Peter Haas und Silvia Holzinger ergänzende Fragen zu stellen und/oder Meinungen zu äußern. Zum Film schreibt Peter Haas:

Dass mein Großvater 1942 in Buchenwald ermordet wurde, erfuhr ich als Kind. In meiner Familie gab es keine Familienfeste, keine Goldene Hochzeit, keine Einladung zum 80. Geburtstag.

Die Familie kam nicht zusammen und so haben wir uns und unsere Geschichten aus den Augen verloren. Doch mich hat der jüdische Großvater nie ganz in Ruhe gelassen und so habe ich mich auf die Suche gemacht, nach dem letzten Juden in meiner Familie.

Zusammen mit meiner Partnerin habe ich meine Cousinen und Cousins mit der Kamera besucht. Mich hat die Haltung meiner eigenen Generation interessiert, wir alle sind zwischen 40 und 50. Entstanden ist dabei ein atmosphärisch dichtes Gewebe scheinbar unvereinbarer Positionen, die das Monströse erahnen lassen, welches bis heute auf uns wirkt.

 

Zu den Autoren:
Peter Haas wurde 1965 in Osnabrück geboren. Er studierte Philosophie und Germanistik in Köln, Wien und Berlin. Danach war er Softwareentwickler.
Silvia Holzinger wurde 1966 in Oesterreich geboren. Sie studierte Kommunikationswissenschaften und Italienisch in Wien, Berlin und Rom.
Seit 2001 produzieren sie mit der Filmfirma IL MARE FILM unabhängige, künstlerische Dokumentarfilme.

Der Gospelchor der Ev. Kirchengemeinde Wiehl wird den Abend eröffnen. Die Weiterleitungen begleitet Gerhard Schulze am Klavier. Für Sie stehen einige Kaltgetränke bereit; da dürfen Sie sich gerne bedienen.