GCJZ Oberbergische siteheader

Oberbergische Gesellschaft CJZ e.V.

Oberbergische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
c/o ev. Kirchengemeinde Marienberghausen
Kirchstr. 1
51588 Nümbrecht

Fon 02 29 3 - 17 78

E-Mail cjz.oberberg@gmail.com
Homepage www.cjz-oberberg.de

Im Regelfall ist das Büro geöffnet: montags 14.30 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 14.00 bis 16.00 Uhr

Die Oberbergische Gesellschaft ist Mitglied im Deutschen Koordinierungsrat e.V. der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Als Christ in Israel. Warum Christen Juden nicht missionieren dürfen und messianische Juden zu keiner Kirche gehören.

Vortrag mit Dr. Rainer Stuhlmann

29. Mai 2012

Paul-Schneider-Haus - 19.30 Uhr
Hindelanger Straße, Wiehl-Oberwiehl



Rainer Stuhlmann (Foto links) wurde in Wuppertal geboren, studierte Ev. Theologie in Wuppertal, Göttingen, Tübingen und Bonn, wo er auch promovierte. Als Gemeindepfarrer war er in Wuppertal und 20 Jahre in Sankt Augustin tätig, davon zehn Jahre auch Superintendent und drei Jahre Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland, danach zehn Jahre Schulreferent in Köln. Mit Lehraufträgen für Neues Testament in Bochum und Köln publizierte Stuhlmann zahlreiche Predigtmeditationen und Predigtstudien, Aufsätze und Artikel zu Biblischer und Praktischer Theologie.

Im Sommer 2010 ging er in Ruhestand, um 2011 für zwei Jahre nach Nes Ammim/Israel zu gehen.

Der Name dieser kleinen Siedlung bei Akko im Norden Israels ist Programm: „Nes Ammim“ bedeutet „Zeichen für die Völker“.

Die Gründer des Dorfes, Christinnen und Christen aus den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz, wollten mit der Gründung von „Nes Ammim“ 1963 ein Zeichen der Unterstützung für den jungen Staat Israel und seine Bevölkerung setzen. Ebenso hatte man erkannt, „dass der Antisemitismus seine Wurzeln auch in der christlichen Tradition hat“, so Stuhlmann in einem Interview. Auf christliche Missionierung wurde völlig verzichtet, stattdessen sollten Nes Ammims Besucherinnen und Besucher die jüdischen Traditionen kennen lernen und sich darüber auch mit den Wurzeln des Christentums auseinandersetzen.

Der Eintritt ist frei.